Drumherum

Das „Wie“...

Lassen Sie mich kurz, bevor wir über die Kosten reden, erzählen, wie es zu einem guten Hundeportrait kommt. Ich beschreibe hier nun den „Idealfall“.

Für ein wirkliches und lebhaftes Portrait muss ich den Hund kennen lernen. Denn da ist eine Menge, was seine Persönlichkeit ausmacht. Ich komme bei Ihnen vorbei, spreche mit Ihnen und lerne auch den Hund kennen. Währenddessen mache ich Fotos von ihm. Mit dieser Ausbeute kann ich mich durch diverse Skizzen hindurch dem Bild des Hundes nähern. In diesem Prozess vermag ich das darzustellen, was in meinen Augen die Persönlichkeit des Hundes unterstreicht und ihn ausmacht. Hier heraus entsteht dann das entgültige Portrait.

Ich arbeite mit Aquarellfarben und Pastellkreiden – und das am Liebsten auf einem großen Format (ca. 40 x 60 cm). So kann ich der Lebhaftigkeit gerecht werden. Aber letztendlich bestimmen Sie, welche Größe das Bild haben wird und ob es vielleicht nicht doch eine Bleistiftzeichnung sein soll.

Dann bekommt das Bild ein Passepartout und einen farblich abgestimmten Holzrahmen.

...und die Kosten

Weiter unten sehen Sie einige fertige Bilder, an denen Sie beispielhaft die Rahmung erkennen und die Kosten ablesen können. Die genannten Preise dienen nur zur Orientierung. Im Vorfeld besprechen wir die letztendlichen Kosten für Ihr Bild. Und ich bin sicher, dass Sie es sich leisten können.

Bulldogge

Format des Aquarells
ca. 40 x 60 cm
Kosten, ohne Rahmung
ca. 450,00 EUR

Deutsch Drahthaar

Format des Bleistiftzeischnung
ca. 18 x 22 cm
Kosten, ohne Rahmung
ca. 100,00 EUR

Willis Augen

Format des Aquarells
ca. 46 x 16 cm
Kosten, ohne Rahmung
ca. 400,00 EUR

Willi nach dem Bad

Format des Aquarells
ca. 30 x 38 cm
Kosten, ohne Rahmung
ca. 350,00 EUR